PREISE DER FESTIVALJURY: 1. George Mann: ODYSSEE & Ibrahim Miari: DAZWISCHEN (ex aequo) / 2. Narine Grigoryan: MEINE FAMILIE IST IN MEINEM KOFFER / 3. Corin Rhys Jones: 300 TO 1 /// Extrapreis: Mai Rojas: DIE LEGENDE VOM FAUN / DIE REISE /// Sonderpreis: Asnat Zibil: EXODUS AUS ÄGYPTEN /// PREISE DER FESTIVAL-ORGANISATOREN: Chris Davis: ONE-MAN APOCALYPSE / Yokko: BUTOH MEDEA

PRIZES OF THE INTERNATIONAL FESTIVAL JURY: 1. George Mann: ODYSSEY & Ibrahim Miari: IN BETWEEN (ex aequo) / 2. Narine Grigoryan: MY FAMILY IS IN MY SUITCASE / 3. Corin Rhys Jones: 300 TO 1 /// Extra Prize: Mai Rojas: LEGEND OF THE FAUN / THE VOYAGE /// Special Prize: Asnat Zibil: EXODUs FROM EGYPT /// PRIZES OF THE FESTIVAL ORGANIZERS: Chris Davis: ONE-MAN APOCALYPSE / Yokko: BUTOH MEDEA

HOTAKA HAGIWARA

vertrau´ mir! 


11. November 2014 | 16.00 Uhr | Theater im Werftpark


Sprache: Japanisch | Dauer: ca. 70 Minuten    Deutsche Erstaufführung


Diese Veranstaltung ist eine Junior-Veranstaltung | Altersempfehlung: ab ca. 12 Jahren


von und mit HOTAKA HAGIWARA

Wir freuen uns sehr, zum mittlerweile zweiten Mal die japanische Performancekünstlerin Hotaka Hagiwara bei THESPIS begrüßen zu dürfen. Hotaka Hagiwara spielt seit frühester Kindheit Theater, studierte Schauspiel, traditionellen Tanz und Schwertkampf und trat von 1994 bis 2007 mit der renommierten Theatergruppe Kuna’uka auf, mit der sie traditionelle japanische Spielweisen des No (Maskentheater mit meist mythologischem Inhalt), des Rakugo (komische Monologe) und des Bunraku (Figurentheater) in die Gegenwart übersetzte. Seit 2005 ist Hotaka Hagiwara mit ihrem “delivery theatre” (“Theater auf Bestellung”) unterwegs, mit dem sie u.a. in Edinburgh, Glasgow, Paris, Marseille und Zagreb gastierte.

Wie alle ihre Arbeiten, so sprüht auch ihr neuestes Stück „Vertrau‘ mir!“ vor Fantasie und Ideen. Dieses Mal greift Hotaka Hagiwara auf vier hierzulande mehr oder weniger bekannte Märchenstoffe zurück: „Schneewittchen“, „Die Nachtigall“ über einen Kaiser und  einen Vogel mit besonders schöner Stimme, „Der Federmantel“, eine alte japanische Legende über einen Engel, der sein Federkleid verloren hat, und „Der leckere Brei“ über einen Sohn, der sich auf den Weg macht, um für seine hungrige Mutter etwas zu essen zu finden.

www.white.ap.teacup.com/marimari


Yasuko Nakada  Regie

Yusuke Kuwahata  Foto


Eine Produktion von Mari Mari.
Mit freundlicher Unterstützung von EU Japan Fest.

Japan

Comments are closed.